SV Ippensen I
3 : 1
VfL Visselhövede I
Ligaspiel
04.09.2016, 15:00 Uhr
Auch Bezirksliga-Absteiger VfL Visselhövede war nicht in der Lage, den Ippenser Höhenflug zu stoppen. Der Spitzenreiter war zu jeder Zeit des Spiels die Ton angebende Mannschaft und kam zu einem ungefährdeten 3:1 (1:0)-Erfolg. Visselhövede bleibt weiterhin ohne Punkt Tabellenletzter der Fußball-Kreisliga. Schön früh hatten die Gastgeber die Führung auf dem Fuß. Doch zunächst scheiterte Jan-Dirk Burfeind am Visselhöveder Torwart Moritz Meyer und Sebastian Klindworth setzte den Nachschuss an die Latte (3.). Steffen Klindworth schoss drei Minuten später knapp über das Tor. Zum ersten Mal jubelten die Ippenser in der 17. Minute. Allerdings soll Sebastian Klindworth bei seinem Kopfballtor im Abseits gestanden haben, sodass Schiedsrichter Faruk Maulawy dem Treffer die Anerkennung verweigerte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit traf Steffen Klindworth noch einmal die Latte (32.) und Nils Klindworth scheiterte am guten VfL-Keeper Meyer (34.). Den ersten Ippenser Treffer markierte dann ein Visselhöveder: Sebastian Süselbeck bugsierte den Ball, bedrängt vom SV-Spielertrainer Sebastian Burfeind, nach einer Flanke von Marco Klindworth zum 1:0-Pausenstand über die Linie (39.). "Schon in der ersten Halbzeit haben wir mehr Präsenz gezeigt und auch in der zweiten Halbzeit hatten wir das Spielgeschehen in der Hand", erklärte Ippensens Fußball-Obmann Carsten Kücks. Trotzdem fiel zunächst aus heiterem Himmel das 1:1 durch Mariusz Szymanski (64.). "Das war, passend zum einsetzenden Regen, eine kalte Dusche für uns", so Kücks. Doch die Platzherren antworteten schnell. Nach einer sehr guten Freistoßvariante traf Burfeind zum 2:1 (68.), ehe Marcel Gerken nach Vorarbeit von Dennis und Nils Klindworth den Sack endgültig zumachte (78.). Die Gäste konnten sich bei ihrem glänzend aufgelegten Torwart Moritz Meyer bedanken, dass die Niederlage nicht deutlich höher ausfiel. Er rettete mit sehr guten Paraden im zweiten Abschnitt gegen Sebastian Klindworth (52.), Steffen Klindworth (58.), Dennis Klindworth (70.), Jan-Dirk Burfeind (77.) und Nils Klindworth (80.).
*****
Quelle: fupa.net
*****
Aufstellung:
Frank Hastedt - Ole Vollbehr, Jannis Klindworth, Tobias Detjen, Marco Klindworth - Steffen Klindworth, Nils Klindworth, Sebastian Burfeind, Marcel Gerken (C) - Jan-D. Burfeind, Sebastian Klindworth. Reserve: Dennis Klindworth (70. / Seb. Klindworth), Jonas Rathje (79. / S. Burfeind), Sönke Hauschild (86. / St. Klindworth), Frank Behrens, Janis Holst, Jan Hollmann, Felix Meyer, Luca Liebscher